Vertrag mit arzt

Heute haben wir viele Patienten, die sich entweder durch Internetrecherchen aufgeklärt oder durch ihre „Macht oder kanzelische“ bestärkt fühlen. Patienten haben heute kein Problem damit, sich oder ihren Kindern die Parameter der kieferorthopädischen Behandlung vorzuschreiben. Der dritte Grund, warum Ärzte als Grundlage für die Beendigung des Arzt-Patienten-Vertrags verwenden können, ist, wenn Patienten versuchen, die Behandlungsbedingungen unangemessen zu diktieren. Wir alle sind uns darüber im Erkennen, dass Patienten autonomied sind, wenn es darum geht, eine empfohlene Behandlung anzunehmen oder abzulehnen. Was wir auch anerkennen müssen, ist, dass Ärzte das gleiche Maß an Autonomie in Bezug auf ihr Recht haben, unangemessen gesteuerte Behandlungen durch Patienten anzubieten oder zu verweigern. Trifft der Arzt auf Patienten, die versuchen, die Behandlung unangemessen zu diktieren, hat der Arzt erneut das Recht, die Arzt-Patienten-Beziehung zu beenden. Wenn Sie mit chronischen Schmerzen kämpfen, können Sie ein Opioid-Medikament verschrieben haben. Es ist auch wahrscheinlich, dass Sie gebeten wurden, eine Schmerztherapie-Vereinbarung oder eine Vereinbarung über die Opioidbehandlung zu unterzeichnen. Diese Vereinbarungen werden gemeinhin als „Opioidverträge“ oder „Schmerzverträge“ bezeichnet. Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, dass Sie verstehen, was von Ihnen verlangt wird, bevor Sie den Vertrag unterzeichnen. Die Gesellschaft erwartet, dass Ärzte ihre Rolle als Heiler erfüllen werden, die eine zeitnahe und kompetente Versorgung bieten und Vertrauenswürdigkeit mit einem hohen Maß an Integrität und Ehrlichkeit und einem Fokus auf das größere öffentliche Wohl zeigen. Cruess und Cruess8 stellen fest, dass die Erwartungen der Regierung an Ärzte etwas von denen der Öffentlichkeit abweichen, da sie mit dem Gesundheitssystem und dem Rechtsrahmen konform sind und eine Quelle objektiver Beratung sind.

Die Erwartungen der Ärzte an die Gesellschaft insgesamt und die Regierung sind ebenfalls leicht unterschiedlich. Vor einem Jahrzehnt fügte Alberta eine zusätzliche Gebühr hinzu – einen so genannten komplexen Modifikator –, um zu erkennen, dass einige Patienten mehrere oder komplexe Probleme haben und Ärzte für zu lange Besuche entschädigt werden sollten. Sie stimmen zu, dass verlorene, gestohlene oder zerstörte Medikamente nicht ersetzt werden. Wenn diese Bestimmung Teil Ihres Schmerzmanagementvertrages ist, achten Sie darauf, dass Sie Ihre Medikamente jederzeit schützen. Unsere Anweisungen werden ihnen mit der Absicht gegeben, die Ergebnisse aller Ministrationen, die wir machen können, zu maximieren. Diese Anweisungen sind zum Nutzen des Patienten und oft, wenn Anweisungen nicht befolgt werden, tritt oft ein weniger als wünschenswertes Behandlungsergebnis auf. Diese Pflicht überschreitet alle Versorgungsleitungen im Gesundheitswesen und kann vom Kardiologen beobachtet werden, dessen Patient nicht mit dem Rauchen aufhört; der Psychiater, dessen Patient seine Medikamente nicht nimmt; der Physiotherapeut, dessen Patient seine Übungen nicht ausübt; der Parodontist, dessen Patient keine guten Mundhygienepraktiken unterhält; und der Kieferorthopäde, dessen Patient seine Elastik nicht trägt, oder welche anderen Anweisungen wir von Patienten benötigen, um ihre Versorgung zu optimieren und ein gewünschtes oder erwartetes Ergebnis zu erzielen. Es ist viel zu früh, um die Gesamtauswirkungen der jüngsten Veränderungen und Umwälzungen im NHS vollständig zu bewerten.

Die Patientenversorgung steht im Mittelpunkt der Gesundheitsversorgung und im Mittelpunkt des Vertrages. Angesichts eines großen wirtschaftlichen Abschwungs mit demografischen Veränderungen und unterschiedlichen Erwartungen der Patienten und Pflegekräfte ist es von entscheidender Bedeutung, dass dieser Vertrag verlängert und neu verhandelt wird. Der zunehmende Konsumismus und veränderungen in der Rolle anderer Berufstätiger werden weiter dazu beitragen, dass die Ärzteschaft unter Druck gesetzt wird, um klar zu machen, wofür sie steht. Die Patienten erwarten von ihren Ärzten eine kompetente kollaborative Behandlung mit gemeinsamer Entscheidungsfindung.